pixabay dog-430235_1280

Unsere alten Hunde

Das Wort Alter ist in der Umgangssprache fast immer negativ besetzt. Dabei ist das ein normaler biologischer Prozess, der von Geburt an unumkehrbar fortschreitet. Hundehalter beschäftigt das „Problem“ Alter erst ab einem „bestimmten Alter“. Sie bemerken das Altern ihres Hundes dann, wenn die Funktion des Gewebes, der Gelenke, der Organe und deren Anpassungsfähigkeit sich verringern. Das Immunsystem, die Lernfähigkeit, die Sinne der Augen, Ohren, Nase, die Fitness und die Beweglichkeit des Hundes lassen nach. Dabei hat der Prozess viel früher begonnen.

Schnell wird so ein Hund ‚abgehakt‘ – „er ist jetzt halt alt“, „er hat halt jetzt seine Zipperlein“ – solche Kommentare höre ich oft. Zu oft, insbesondere bei Hunden, die im Hundesport geführt werden.

Es ist sehr schade, dass viele Hundehalter erst dann reagieren, wenn ihr Tier bereits heftige Symptome zeigt. Dabei beginnt der Prozess des Alterns relativ früh, die Folgen können aber irgendwann vom Körper nicht mehr kompensiert werden und treten zutage.

Warum so lange warten und den Prozess ignorieren? Oft ist es dann zu spät, die Arthrose ist weit fortgeschritten, die Nierenwerte sind vielleicht schlecht, die Leber kommt nicht mehr hinterher. Jeder Hundehalter kann sehr viel tun, auch im Vorfeld. Nehmen Sie erste Anzeichen ernst und forschen Sie nach Ursachen! Es lohnt sich unbedingt! Die Naturheilkunde bietet viele Möglichkeiten.

In meinem Seminar ‚Unsere Senioren‘ spreche ich ausführlich das Thema Vorsorge an, aber auch, was man tun kann wenn die Arthrose zwickt oder das Blutbild nicht mehr so optimal ist wie früher. Der Veranstalter, der BARF Laden Piper’s BARF und ich, haben uns gefragt, warum ausgerechnet dieses Seminar wenig nachgefragt wird. Dabei sind gerade unsere alten Hunde unsere besten Freunde und Wegbegleiter, denen wir das Leben im Alter auf natürliche Weise erleichtern können. Ich bin der Meinung, dass wir ihnen das schuldig sind.

Ich würde mich freuen, Sie am 9.12.17 in Fronhausen begrüßen zu dürfen.

Anmeldung:

https://www.pipersbarf.de/seminare/

Sollten Sie nicht kommen können, stehe ich selbstverständlich gerne für eine individuelle Beratung  zur Verfügung.

 

Posted in Ernährung, Futterergänzung.