skaliert Fotolia_13618183_XS

Eine Reise durch den Darm

Heute möchte ich Sie zu einer kleinen Reise durch den Verdauungstrakt zweier sehr unterschiedlicher Gattungen einladen – den der Pflanzenfresser und den der Karnivoren. Sie werden erleben, dass die Natur (im Gegensatz zu Fertigfutterherstellern) davon ausgeht, dass Frischfutter der richtige Weg ist.

Schauen wir uns die Kuh an – ein Pflanzenfresser. Sie hat 3 Vormägen und einen Magen,  um das Pflanzenmaterial zu verdauen. Beim Pferd sieht es etwas anders aus, denn es wäre schwer mit vollen Vormägen schnell zu laufen. Pferde haben stattdessen einen langen Darm, der ebenfalls Ballaststoffe und Pflanzen verdaut und fermentiert.

Der Verdauungstrakt von Karnivoren ist ganz anders. Er ist kurz, ausgestattet mit einem kleinen aber starken Magen und relativ kurzem Darm. Die Verdauungsdrüsen des Magens und besonders die Bauchspeicheldrüse sind im Verhältnis größer und produzieren große Mengen an Protein verdauenden Enzymen. Karnivore können Ballaststoffe, Getreide und komplexe Kohlenhydrate durch Fermentierung schlechter verarbeiten als Pflanzenfresser.

Dies führt dann zu den bekannten großen Fertigfutterhaufen, die stark riechen. Der Kothaufen eines mit Fertigfutter gefütterten Hundes ist viel größer als der eines frisch ernährten – und wenn Sie ihn nicht sehen, werden Sie ihn riechen.

Übergewicht, Zahnprobleme, frühzeitiges Altern, Arthritis, Nieren- und Leberprobleme, Verdauungsschwierigkeiten und Allergien nehmen leider immer mehr zu. Kein Wunder, wir haben für unsere Tiere unnatürliche Lebensbedingungen geschaffen, indem wir sie im Haus halten statt sie in Feld und Wald frei laufen zu lassen. Sie können Ihren Hunden und Katzen ein natürlicheres Leben ermöglichen. Mit artgerechter, abwechslungsreicher, roher Nahrung und viel Bewegung.

Füttern Sie artgerecht!

Posted in Ernährung and tagged , , , , , .