skaliert Fotolia_38583425_S - Copy

Durchfall stoppen mit natürlichen Mitteln

Man muss wissen, dass Durchfall keine Krankheit ist, sondern ein Symptom. Ursache können eine Reihe von Problemen sein, die die Funktion des Darms stören, und verschiedene Ursachen erfordern unterschiedliche Behandlungsmethoden.

Wenn Ihr Hund trotz Durchfall aber munter und voller Energie ist und Wasser zu sich nimmt, versucht der Organismus wohlmöglich nur, den Körper zu reinigen und Gifte zu entfernen.

Manchmal ist auch eine kleine Menge Blut oder Schleim im Kot zu sehen, wenn die Darmbakterien aus der Balance geraten sind, aber das ist erst mal kein Grund zur Panik.

Wenn das Tier jedoch lethargisch ist, Fieber hat oder aufgebläht aussieht, wenn größere Mengen Blut im Stuhl oder im Erbrochenen sind, das Tier keine Flüssigkeit zu sich nimmt oder das Erbrechen anhält, sollten Sie unbedingt rasch den Tierarzt aufsuchen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Tier nicht zu viel Flüssigkeit verliert. Dies kann vor allem für Welpen, kleine Hunde und Katzen schnell lebensgefährlich werden!

Für die leichten Fälle hier ein paar Tipps:

Fasten

Die meisten Tiere werden von selbst fasten, wenn sie ein Verdauungsproblem haben. Falls Ihr Tier dies nicht tut, sollten Sie ca. 12 Stunden gar nichts füttern.  Wenn dann das Erbrechen aufgehört hat und der Durchfall nachgelassen hat, können Sie etwas Brühe und kleinste Mengen Schonkost (siehe unten) anbieten. Die Futtermenge langsam über die nächsten 4 oder 5 Tage erhöhen.

Schonkost

Eine vorsichtige Fütterung mit Schonkost kann das Auftreten weiteren Durchfalls verhindern. Suppe ist eine gutes Mittel für den Übergang zur normalen Nahrung. Hier das Rezept für die berühmte, rasch wirkende

Moro’sche Möhrensuppe

Karotten schälen oder waschen, mit Wasser bedecken, 5 g Salz/kg Möhren hinzugeben und mindestens 1 Stunde kochen!* Anschließend mit dem Kochwasser pürieren. Um den Geschmack zu verbessern kann Huhn (inkl. Knochen) oder Suppenfleisch vom Rind mitgekocht werden. Das Fleisch und die Knochen müssen vor dem Pürieren entfernt werden und sollten nicht mit verfüttert werden.

* Beim (langen) Kochen werden aus den Möhren Oligogalakturonsäuren freigesetzt, die den Rezeptoren der Darmschleimhaut ähneln und an krankmachende Darmkeime andocken. Die Rezeptoren der Bakterien werden so blockiert und es wird verhindert, dass sie sich an die Darmwand anheften. Die Keime werden dann ohne krankmachende Wirkung ausgeschieden.

Füttern Sie die Karottensuppe ein paar Tage, und fügen Sie nach und nach etwas Fleisch hinzu. Etwas Heilerde und Eibischwurzel oder Slippery Elm helfen, den Darm zu normalisieren und Toxine rauszuziehen. Kohlekompretten (Carbo vegetabilis), in Wasser aufgelöst, ziehen auch Toxine aus dem Darm.

Außerdem kann man füttern:

Sehr weich gekochten Reis mit etwas magerem Fleisch oder magerem Hüttenkäse, und vielleicht etwas Ziegenjoghurt oder anderer Naturjoghurt. Wichtig ist, dass der Reis sehr lange gekocht wird, da er sonst entwässernd wirkt, was unbedingt vermieden werden muss, da der Körper durch Durchfall und / oder Erbrechen ohnehin schon viel Flüssigkeit verloren hat.

Probiotika

Probiotika (z.B. SymbioPet®) statten den Darm mit gesunden Bakterien aus und wirken gegen die pathogenen Darmkeime. Sie bringen dadurch auch das Immunsystem auf Trab und unterstützen die Reparatur der Darmschleimhaut. Sie können Probiotika auch geben wenn der Hund Antibiotika bekommt (sie vermeiden sogar die gastrointestinalen Nebenwirkungen von Antibiotika), bitte aber nicht zum gleichen Zeitpunkt geben.

Eibischwurzel

Eibisch enhält enthält Schleimstoffe, ätherisches Öl, Saponine, Gerbstoff, Gerbsäure, Cumarine und Zink.  Eibisch wirkt antibakteriell und unterstützt das Immunsystem. Bei der Pflanze werden hauptsächlich die Wurzeln benutzt, gelegentlich auch die Blätter. Es sind keine Nebenwirkung bekannt.

Flohsamenschalen (Psyllium)

Indische Flohsamenschalen sind Ballaststoffe, die eine hohe Quellfähigkeit (bis 40-fach) haben, dadurch Wasser im Darm aufnehmen und dabei helfen einen festeren Stuhl zu formen. Sie wirken auch gegen Entzündungen im Magen-Darm-Trakt.

Dosierung (bitte langsam rantasten, damit es nicht zu Verstopfung kommt):
Mittelgrosser Hund: 1/2 bis 1 TL pro Tag
Katzen: 1/4 TL pro Tag

Die Samenschalen über das gut feuchte Futter streuen. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt, daher können Flohsamenschalen auch länger gegeben werden. Wenn Ihr Tier regelmäßig Medikamente bekommt, sollten Sie die Gabe von Flohsamenschalen mit dem behandelnden Tierarzt bzw. Tierheilpraktiker abstimmen.

Wichtig

Tiere, die zu Durchfall neigen, sollten vom Tierarzt auf Pankreasfunktion, Parasiten, Pilze, Tumore oder Bakterienbefall untersucht werden. In den meisten Fällen geht Durchfall mit ein bisschen Unterstützung aber schnell vorbei.

Posted in Ernährung, Futterergänzung and tagged , , , , , , , , .