skaliert Fotolia_44962590_S

Die „Seuche“ Übergewicht Teil 1

Betrachtet man verschiedene Statistiken zum Thema Übergewicht (Adipositas) bei Haustieren,  kann man von einer erschreckenden Größenordnung von ca.  50% ausgehen*, mit stark steigender Tendenz.

Übergewicht ist verbunden mit vielen gesundheitlichen Problemen, die die Lebensqualität und die Lebenslänge Ihres Tieres verrringern, wie z.B. Diabetes, andere endokrine (= auf das Hormonsystem bezogene) Erkrankungen und Stoffwechselprobleme, Arthritis etc.

Teil des Problems ist sicher der bewegungsarme Lebensstil der Besitzer. Der wichtigere Faktor ist meines Erachtens die nicht artgerechte Ernährung (z.B. zu viele Kohlenhydrate).

Während der Evolution hat es in der Nahrung von Säugetieren konstant hohe Mengen an Stärke und Zucker nie gegeben (hier ist übrigens der Mensch eingeschlossen). Der durchschnittliche Stärke- und Zuckeranteil von Fleisch, Fisch, Eiern, Insekten, Pflanzen, Früchten und Beeren und Gemüsen beträgt etwa 4%. Natürlich haben Beeren und Honig hohe Zuckeranteile, sie wurden aber nur in geringen Mengen konsumiert. Daher sind Säugetiere in 4 Milliarden Jahren Evolution nicht angepasst auf einen hohen Konsum von Stärke und Zucker.

Die meisten Fertigfutter haben einen Kohlenhydratanteil von 40%. Eine  Mahlzeit mit 40% Kohlenhydraten steht in drastischem Widerspruch zu den Fähigkeiten der Verdauungsorgane, mit denen die Evolution unsere Haustiere ausgestattet hat.

Das ist eine Erklärung dafür, dass ein 32-kg Labrador mit 1 1/2 Tassen Fertigfutter am Tag noch zunimmt.

Es gibt nur ein einziges Hormon, nämlich Insulin, das von der Evolution ‚erfunden‘ wurde, um kurze, seltene Blutzuckerspitzen abzufangen und als Fett zu speichern. Aber es gibt 8 Hormone, die auf eine Erhaltung des Blutzuckerspiegels auf einem ’sicheren‘ Niveau wirken, was ja auch sinnvoller ist für die Arterhaltung.

Wenn ein Individuum darauf angewiesen ist, auf Nahrungssuche zu gehen, gibt es kein Übergewicht. Das ist einfach auf die folgenden 3 Einflußfaktoren zurückzuführen:

Bewegung + Rationskontrolle + Nahrungszusammensetzung ==> Gewicht

Die Konsequenz: frisches Futter mit wenig Kohlenhydraten ist die gesündeste Wahl. Auch Fertigfutter, dass als ‚getreidefrei‘ deklariert ist, enthält fertigungsbedingt Kohlenhydrate. Schauen Sie kritisch auf das Etikett!

Sie bekommen bei Beute-Konzept eine massgeschneiderte Futterrationsberechnung für Ihren Hund oder Ihre Katze – damit Übergewicht erst gar nicht entsteht oder abgebaut wird. Bitte kontaktieren Sie mich, gerne berate ich Sie ganz individuell.


* http://www.tierklinik.de/medizin/uebergewicht-adipositas

Posted in Ernährung and tagged , , , , , , , , , , .