Warum ein Ernährungsblog für Hunde und Katzen?

photo-clip-meatEs ist doch so bequem und zeitsparend,  in die Futtertüte aus dem Supermarkt  zu greifen und den bunten Etiketten mit den lächelnden Hunden und Katzen zu glauben, die eine ausgewogene Ernährung mit saftigen Fleischbrocken und frischen Gemüsen versprechen. Und wenn die Presse mal wieder über einen Futtermittelskandal schreibt, glaubt oder hofft der Tierbesitzer, dass die braunen Kügelchen im Napf seiner Fellnase davon nicht betroffen sein können. Ein paar Tierarztbesuche später ist man – vielleicht – schlauer.

Viele unserer Hunde und Katzen leiden heute mit zunehmender Tendenz unter Krankheiten, die es bisher in dem Ausmaß nur beim Menschen gab, wie Allergien, Haut- und Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Arthrosen, chronischen Magen- Darmentzündungen, Krebs, Verhaltensstörungen etc. Die Wissenschaft entdeckt so langsam, dass wie beim Menschen diese Krankheiten auch beim Tier ursächlich von falscher Ernährung herrühren können.

Mein Blog enthält Ergebnisse von Recherchen aus einer Vielzahl von Studien, Artikeln, Veröffentlichungen ganzheitlich arbeitender Veterinärmediziner, Seminaren und meiner Ausbildung als zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen.

Diese Seiten sollen Ihnen dabei helfen, begründete und aufgeklärte Entscheidungen über die Gesundheit und das Wohlergehen Ihrer Haustiere zu treffen.

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
(Antoine De Saint-Exupéry)

Viel Spaß beim Lesen.

Ihre Sabine Bernardy